1 Oktober, 2019 Tipps und Ratschläge

Glykol – mehr als nur Frostschutz

Sie wissen sicher, dass Alde Heizsysteme mit Wasser arbeiten. Dabei wird ein Gemisch aus Glykol und Wasser in einem Heizkessel erwärmt und zirkuliert dann in einem Leitungssystem, das die Wärme über Konvektoren, Bodenheizung, Handtuchwärmer usw. abgibt.

Das Glykol verhindert nicht nur Frostschäden, sondern pflegt und schützt das System gleichzeitig. Im Laufe der Zeit nehmen diese Eigenschaften jedoch ab. Deswegen muss die Flüssigkeit alle zwei Jahre gewechselt werden. Wenn Sie Alde Premium Glykol G13 verwenden, kann das Wechselintervall bei normalem Betrieb auf bis zu 5 Jahre ausgedehnt werden.

 

Das Glykol hat folgende Aufgaben:

  • Erleichtert die Zirkulation und sorgt für behagliche und gleichmäßige Wärme.
  • Frostschutz.
  • Korrosionsschutz. Dabei bilden Inhibitoren in der Anlage eine schützende Schicht.
  • Verhindert das Wachstum von Bakterien.

Welches Glykol soll ich verwenden?

  • Verwenden Sie ein hochwertiges Ethylenglykol für Aluminiummotoren mit Inhibitoren; lesen Sie dazu die technischen Daten.
  • Die Glykol-Flüssigkeit muss zu 50 % aus konzentriertem Glykol und zu 50 % aus destilliertem oder salzfreiem Wasser bestehen.
  • Wir empfehlen Alde Premium Glykol G13, da dieses speziell an Alde Heizungsanlagen angepasst ist.

 

Nach dem Wechsel der Glykol-Flüssigkeit wissen Sie genau, dass Ihre Anlage die richtige Mischung aus Glykol und Wasser enthält. Und Sie können sicher sein, dass die Gefahr von Frost- und Korrosionsschäden sowie von Bakterienwachstum minimiert ist. Gönnen Sie Ihrer Alde Heizungsanlage die besten Voraussetzungen dafür, Ihnen angenehme und schöne Wärme spenden zu können!